Wieviel Autokredit bekomme ich?

Wer sich ein neues Fahrzeug leisten möchte, aber die finanziellen Mittel nicht aus eigener Tasche bewerkstelligen kann, greift auf einen Ratenkredit zurück und stürzt sich in das Kreditabenteuer. Doch vorweg sollte jedem klar sein, dass es für die Finanzierung eines Fahrzeugs unterschiedliche Möglichkeiten gibt. Grundlegend gibt es den Ratenkredit ohne oder mit Zweckbindung, wobei beim Autokauf eine Zweckbindung durchaus sinnvoll ist, wenn nicht noch zusätzlich Geld benötigt wird. Denn ein zweckgebundenes Darlehen ist einerseits günstiger und andererseits brauchen keine zusätzlichen Sicherheiten bereitgestellt werden, da das Auto bis zum Ausgleich der Kreditsumme der Bank gehört.

Neben den Angeboten der unterschiedlichen Filial- und Direktbanken gibt es spezielle Autokredite, die von den jeweiligen Autobanken bereitgestellt werden. Sie locken mit überaus günstigen Zinsen. Um zu errechnen, wie hoch der Autokredit ausfällt, müssen einige Punkte beachtet werden. Dabei stellt sich schnell die Frage, ob es eine Formel um festzustellen, wieviel Kredit man sich leisten kann. Nachfolgend sind einige Punkte aufgeführt, die dabei helfen, die Höhe der Kreditsumme für ein Auto zu berechnen.

Grundlagen, um die gewünschte Autokreditsumme zu erhalten

Vor der Beantragung eines Kredits sollte erst überlegt werden, wie hoch die Summe des Kredits sein darf. Dafür ist im ersten Schritt die Klärung der finanziellen Belastbarkeit wichtig. Im Klartext bedeutet dieses, dass genau geschaut wird, wie viel Geld nach Abzug aller Kosten übrig bleibt, um die monatliche Rate zu bezahlen. Ein wichtiger Faktor sind darüber hinaus die Zinsen und die Tilgung.

Für die Berechnung der Belastbarkeit werden die Einnahmen (Gehalt oder Einkommen) und Ausgaben gegeneinander aufgerechnet. Die Rechnung sollte realistisch gestaltet sein, damit eine durchdachte Planungssicherheit gewährleistet ist. Es sollte bei der Überlegung der möglichen Rate immer mit bedacht werden, dass für Notfälle eine Reserve übrig bleibt. Sind alle Faktoren einkalkuliert, steht die mögliche Tilgungsrate im Monat fest. Abschließend kann, unter Berücksichtigung der Laufzeit, grob die Höhe des Autokredits berechnet werden.

Autokreditrechner nutzen und günstigen Kredit finden

Wenn ungefähr klar ist, wie hoch der Autokredit ausfallen darf, kann mithilfe des Autokreditrechners geschaut werden, wie sich die Laufzeiten, Zinsen und Konditionen gestalten. Gerade bei den jeweiligen Zinsen kann viel Geld gespart werden, denn diese weichen deutlich voneinander ab. Wer auf der Suche nach einem Sofortkredit Vergleich ist, der kann zum Beispiel einen Rechner von Check24 oder Smava benutzen.

Bankenkredit Vergleich – den passenden Kredit im Internet finden

Wenn das eigene Kapital für eine größere Anschaffung nicht reicht, wird nach einem Bankenkredit Ausschau gehalten, mit dem der Traum verwirklicht werden kann. So sind im Bankenkredit Vergleich nicht nur zahlreiche Banken, sondern auch unterschiedliche Offerten zu finden, um eine Finanzierung auf die Beine zu stellen. Es gibt sowohl zweckgebundene Darlehen, wie auch solche ohne Zweckbindung. Daher besteht eine große Wichtigkeit darin, vorab genau zu überlegen, wofür das geliehene Geld genutzt werden möchte.

Neben der Summe, die benötigt wird, sind auch die Laufzeit und der effektive Jahreszins zwei Faktoren, die bei einem Darlehen sehr interessant sind. Denn diese Eckdaten sind Grundlage eines Bankenkredit Vergleichs, um die besten Konditionen zu finden. Diejenigen, die über ein festes Einkommen verfügen, können bei jeder Bank laut onlinebanken.com einen Kredit aufnehmen. Bei Selbständigen, Freiberuflern und denjenigen, die über eine Zeitarbeitsfirma einen Vertrag abgeschlossen haben, stoßen immer wieder auf Probleme bei der Kreditvergabe. Allerdings gibt es Kreditinstitute, wo diese Berufsgruppen willkommen sind.

Zentrale Rolle des effektiven Jahreszinssatzes und weitere Aspekte

Der effektive Jahreszinssatz umfasst alle Kosten, die durch den Kredit entstehen. Da es den Banken mittlerweile untersagt ist, Bearbeitungsentgelte zu berechnen, ergeben sich kaum noch große Unterschiede zwischen dem nominellen und dem effektiven Jahreszins. Wird eine Restschuldversicherung vom Kreditnehmer gewünscht, muss der Versicherungsbetrag nur noch dem Effektivzins hinzugerechnet werden. Einen Einfluss auf die Gesamtkosten hat natürlich auch die gewählte Laufzeit. Wird eine kurze Laufzeit vereinbart, schmälert diese den Rückzahlungsbetrag. Ein interessanter Aspekt ist eine kostenlose Sondertilgung oder die Möglichkeit des Aussetzens einer Ratenzahlung, die beim Bankenkredit Vergleich berücksichtigt werden sollte. Solche flexiblen Regelungen, rechtfertigen allerdings auch einen Zinsaufschlag.

Verschiedene Arten von Krediten

Neben dem Dispositionskredit gibt es, wie bereits kurz erwähnt, Ratenkredite mit und ohne Zweckbindung. Die teuerste Variante ist dabei der Dispositionskredit, wo mitunter Spitzenzinssätze von 13 % und mehr zu zahlen sind. Deutlich besser sind da die Zinssätze für einen Bankkredit aufgestellt, gerade wenn ein Darlehen mit Zweckbindung genutzt wird. Im Bankenkredit Vergleich lassen sich die Angebote von Filialbanken und Direktbanken praktisch gegenüberstellen, um den passenden Kredit für die eigenen Bedürfnisse zu finden und dabei auch noch Geld zu sparen.

Seriöse Online Kredite ohne Schufa – wo?

Für Verbraucher mit schlechten Schufa-Einträgen, die kein reguläres Darlehen erhalten sind Kredite ohne Schufa ebenso eine Alternative wie für Interessenten, die ihren Schufa-Score nicht belasten möchten. Weil sich aber gerade in diesem Marktsegment viele schwarze Schafe tummeln, sollten die Kreditnehmer darauf achten, dass sie ein realistisches und seriöses Angebot erhalten. Folgende Tipps können dabei helfen:

Wie hoch sind die Kosten?

Lockangebote wie äußerst niedrige Zinsen oder das Versprechen auf einen Sofortkredit ohne Schufa sollten die Interessenten misstrauisch machen. Denn selbst bei kleineren Summen müssen die Kreditnehmer Sicherheiten einräumen können. Einen Sofortkredit ohne Schufa-Abfrage zu erhalten, ist also eigentlich unmöglich.

Das zeichnet seriöse Anbieter aus

Seriöse Anbieter wie auf https://schufafreieskredit.de/ lassen sich allerdings schon im Vorfeld anhand einiger Kriterien erkennen. Diese berechnen beispielsweise keine Kosten für einen reinen Vergleich oder gar die Vermittlung im Vorfeld. Schließlich gibt es keine Garantie dafür, dass die Kreditanfrage dann auch tatsächlich positiv beschieden wird. Für den Verbraucher ist also das Geld, das er im Vorfeld gezahlt hat, im Fall einer Absage verloren.

Seriöse Anbieter versenden die persönlichen Kreditunterlagen auch nicht per Nachname. Dies ist nur eine weitere Möglichkeit, die von unseriösen Anbietern genutzt wird, um auf Umwegen doch eine Gebühr einzufordern.

Auf den Verkauf weiterer Dienstleistungen wird verzichtet. So versuchen einige Anbieter, überschuldeten Kunden zusätzlich eine Insolvenzberatung zu verkaufen. Allerdings ist ein Großteil dieser Berater nicht dazu befugt, so mancher besitzt nicht einmal die notwendige Qualifikation dafür.

Des weiteren bieten seriöse Anbieter eine einfache und günstige Möglichkeit zur Kontaktaufnahme an. Teure Hotlines etwa sind ein Alarmsignal.

So wird der Kredit ohne Schufa beantragt

Sobald ein geeigneter Anbieter gefunden ist, sollten die Kreditnehmer zunächst einmal ermitteln, wie viel Geld sie tatsächlich brauchen und welche Kreditsumme sie sich auch wirklich leisten können. Hierbei hilft eine Haushaltsrechnung, in der alle Einnahmen und Ausgaben gegenüber gestellt werden. So lässt sich rasch ermitteln, welche Raten sich die Verbraucher überhaupt leisten können.

Anschließend sollten die Angebote verschiedener Anbieter miteinander verglichen werden, da sich diese teilweise erheblich unterscheiden können. Sobald das geschehen ist, kann der Antrag auf das Darlehen bequem online gestellt werden.

Überziehungskredit – was kostet der Dispo?

Bei einem Dispositions- oder Überziehungskredit handelt es sich um ein Darlehen, das von der Bank gewährt wird. Die Kunden können dann ihr Girokonto bis zu einem festgelegten Maximalbetrag überziehen. Wie hoch dieser ist, liegt unter anderem daran, wie hoch die regelmäßigen Zahlungseingänge sind und wie die Schufa-Auskunft ausfällt.

Weitere Sicherheiten seitens des Kreditnehmers sind üblicherweise nicht notwendig, weil zwischen Kunden und Bank ein Pfandrecht vereinbart wird. Wird der Überziehungskredit nicht zurückgezahlt, kann die Bank also notfalls auf weitere Konten oder Wertpapierdepots zurückgreifen. Gewährt wird der Dispo üblicherweise ohne formellen Antrag. Der Überziehungskredit ist zudem flexibel und soll in erster Linie dabei helfen, einen kurzfristigen Engpass zu überbrücken – allerdings sind die Zinsen dafür relativ hoch. Kunden, die das Konto über das Dispo-Limit hinaus überziehen, müssen zusätzlich Überziehungszinsen bezahlt werden.

Was kostet der Überziehungskredit?

Weil Banken ihr Geld mit den Zinsen verdienen, haben sie natürlich ein Interesse daran, möglichst hohe Überziehungskredite zu gewähren – bis zu drei Monatsgehälter sind keine Seltenheit. Im Durchschnitt verlangen Banken für den Überziehungskredit laut der Zeitschrift Finanztest aktuell Zinsen in Höhe von 9,91 Prozent. Weil die Zinsen also relativ hoch sind, verdienen die Banken auch noch am Überziehungskredit, wenn diese von den Kunden nur kurzfristig genutzt werden.

Deshalb sollten die Kunden den Dispokredit nur sehr kurz und in Ausnahmefällen nutzen. Die bessere Alternative ist es, anderweitige finanzielle Reserven zu nutzen oder die Kreditlinie der Kreditkarte auszunutzen. Der Grund: Hier sind die Verluste beziehungsweise Kosten deutlich niedriger. Die genauen Kosten lassen sich über einen Überziehungskredit Rechner ermitteln. Hier muss in die Maske nur der jeweilige Rahmen für den Überziehungskredit und der Zinssatz eingegeben werden. Anschließend werden die Kosten für den Überziehungskredit ermittelt.

Ein Tipp: Wer den Überziehungskredit regelmäßig in Anspruch nehmen muss, sollte auch über eine Umschuldung nachdenken. Denn die Zinsen für einen Ratenkredit sind deutlich niedriger.

Positiv ist jedoch, dass Sparkassen und Banken außer den Zinsen keine zusätzlichen Bearbeitungsgebühren verlangen dürfen. Dies wurde auch bereits durch mehrere Gerichtsurteile, etwa des Oberlandesgerichtes Hamm oder des Landgerichtes Frankfurt am Main bestätigt. Der Grund: weitere Gebühren sind unzulässig, weil die Kunden ohnehin bereits höhere Zinsen bezahlen.

Kreditvermittler werden

Grundsätzlich zählt der Beruf des Kreditvermittlers zur Sparte der Makler – er vergibt also selbst keine Kredite, sondern er vermittelt Kreditnehmer an geeignete Dienstleister aus der Finanzbranche. Sofern es ihm gelingt, einen Kredit erfolgreich zu vermitteln, erhält er dafür eine Vermittlungsprovision, deren Höhe sich am Darlehensbetrag orientiert. Zahlt die Provision der Kreditgeber, werden die Kosten üblicherweise in das Darlehen eingerechnet, sofern der Kreditnehmer die Gebühr bezahlt, schließt der Vermittler darüber einen gesonderten Vertrag mit seinem Kunden ab.

Gibt es eine Ausbildung für den Beruf?

Eine besondere Ausbildung zum Beruf des Kreditvermittlers gibt es nicht. Die Vermittler müssen – anders als Anlageberater – auch keinen Nachweis über ihre Qualifikation erbringen. Wer als Kreditvermittler arbeiten möchte, benötigt aber einen Gewerbeschein nach § 34 c Gewerbeverordnung, den er beim örtlichen Gewerbeamt erhält. Dort muss er nachweisen, dass er die notwendige Zuverlässigkeit besitzt und seine Vermögensverhältnisse geordnet sind. So darf ein angehender Kreditvermittler etwa in den vorangegangenen fünf Jahren nicht wegen eines Verbrechens verurteilt worden sein. Versagt wird der Gewerbeschein aber auch, wenn der Interessent etwa ein Insolvenzverfahren anhängig hat. Zu den notwendigen Unterlagen gehören deshalb neben einem polizeilichen Führungszeugnis auch eine Auskunft des zuständigen Insolvenzgerichts, eine Bescheinigung des Finanzamtes für Steuersachen sowie ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister.

Die Voraussetzungen ändern sich

Weil in der Branche auch zahlreiche Kreditvermittler aktiv sind, welche keine Qualifikation besitzen und sich zahlreiche Verbraucher über die mangelhafte Arbeit beschwert haben, wurde eine EU-Richtlinie erlassen, die bis zum März 2016 in allen Mitgliedstaaten umgesetzt werden musste.

Die Bundesregierung hat auch bereits einen Gesetzesentwurf vorgelegt, durch den die Richtlinie umgesetzt werden soll. Die darin vorgesehenen Vorschriften gelten allerdings zunächst nur für die Vermittler von Wohnkrediten. Diese müssen ihre Qualifikation künftig in Form eines Sachkundenachweises nachweisen können. Dieser soll bei den Industrie- und Handelskammern durchgeführt werden. Erforderlich soll der Nachweis allerdings nur bei Neueinsteigern sein, nicht jedoch bei langjährigen Vermittlern. Zu den geplanten Änderungen gehört auch, dass eine Registrierungspflicht eingeführt werden soll. Das entsprechende Berufsregister soll ebenfalls bei den Industrie- und Handelskammern geführt werden. Geplant ist auch, dass die Vermittler von Immobilienkrediten verpflichtet werden, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.

Günstige Kredite von Banken

Gelegentlich sind Verbraucher in der Situation, dass sie für dringende Anschaffungen einen Kredit aufnehmen müssen. Das Darlehen können sie sowohl bei einer Filialbank wie ihrer Hausbank oder einer Online-Direktbank nutzen. Üblicherweise nehmen die Verbraucher einen Ratenkredit auf, den sie in gleichbleibenden Monatsraten zurückzahlen. Sie können den Kredit entweder zweckgebunden oder ohne Verwendungszweck aufnehmen. Ersteres hat den Vorteil, dass diese Kredite meist kostengünstiger für den Kreditnehmer sind.

Darum lohnt sich der Kreditvergleich

Bevor Verbraucher einen Kredit aufnehmen, sollten sie allerdings in jedem Fall einen Kreditvergleich durchführen. Schließlich können schon geringe Unterschiede beim Zinssatz dazu führen, dass der Kreditnehmer insgesamt erheblich weniger für das Darlehen bezahlen muss. Im günstigsten Fall holen sich die Interessenten deshalb zunächst ein Angebot von ihrer Hausbank ein – unter Umständen werden hier Sonderkonditionen eingeräumt, falls Sparpläne oder sonstige Sparguthaben vorliegen. Anschließend sollte das Angebot der Hausbank auf jeden Fall mit den Angeboten von Online-Banken über einen Kreditrechner ermittelt werden.

Diese bieten aus einem simplen Grund oft Kredite zu wesentlich günstigeren Konditionen an: Sie unterhalten kein eigenes Filialnetz und sparen sich somit erhebliche Verwaltungskosten ein. Diesen Kostenvorteil geben sie natürlich an ihre Kunden weiter.

So lässt sich der günstigste Kredit ermitteln

Die Kreditrechner lassen sich denkbar einfach bedienen, um günstige Kredite von Banken zu erhalten. So muss der Interessent lediglich einige einfache Eingaben machen. Dazu gehören neben der Kreditsumme auch die gewünschte Laufzeit und gegebenenfalls der Verwendungszweck. Sobald alle Eingaben gemacht sind, zeigt der Kreditrechner automatisch die günstigsten Möglichkeiten für das Darlehen an.

Die Interessenten erhalten nämlich eine Liste von Angeboten verschiedener Banken und deren Konditionen. Dank der Verlinkung können sie sich von hier aus zudem näher über die diversen Geldinstitute informieren und das Angebot aussuchen, welches ihnen am vertrauenswürdigsten erscheint. Im individuellen Fall muss das günstigste Angebot nämlich nicht unbedingt das beste sein.

Wie viel Kredit ist möglich?

Bevor die Kreditanfrage überhaupt gestellt wird, muss sich der Verbraucher natürlich gründlich überlegen, wie viel Kredit er sich überhaupt leisten kann. Deshalb ist es zwingend notwendig, dass er vor der Kreditanfrage eine Haushaltsrechnung, in der die festen Einnahmen den fixen Ausgaben gegenübergestellt werden, aufgestellt wird. Daraus lässt sich erschließen, welche monatliche Rate überhaupt möglich ist.

© 2016 XXL Kreditvergleich

Theme von Anders Norén↑ ↑